Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage

Diese Sonderform der Massage findet ihre Anwendung in der Nachbehandlung von chronischen, postoperativen oder posttraumatischen Schwellungen an Gelenken, Extremitäten bzw. überall am Körper, wo diese so genannten Ödeme(=Schwellungen) der Behandlung bedürfen.

Durch besonders weiche, oberflächlich zart dehnende Griffe wird der Rückfluss der Lymphflüssigkeit angeregt, die Heilung stimuliert und der Wundschmerz gelindert. Diese Therapie hat außerdem einen festen Platz in der Nachbehandlung von sekundären Lymphödemen, z.B. nach Tumorbehandlungen.

Die Lymphdrainage kann durch eine Kompressionstherapie mit Bandagen ergänzt werden.